Archiv für Oktober 2011

Siempre antifascista

*09.11.2011 | Antifaschistischer Abendspaziergang | 18h | Planwirtschaft
*11.11.2011 | Siempre Antifascista Infoabend zu Opfern neofaschistischer Gewalt | 19:30h | Planwirtschaft

Die Reichsprogromnacht am 9. November 1938 markierte den Übergang von der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland zur sytematischen Vernichtung in ganz Europa. Auch in Karlsruhe wurde die Synagoge zerstört und und der faschistische Terror ausgeweitet. Gemeinsam wollen wir deshalb am 9. November in Karlsruhe die Orte dieser Ereignisse besuchen und die Rolle Karlsruhes im Nationalsozialismus beleuchten.
Doch wir vergessen auch die Opfer aktueller faschistischer Gewalt nicht. Sowohl in Deutschland als auch in weiten Teilen Europas verüben Neonazis Anschläge, Übergriffe und Hetzjagden gegen Homosexuelle, Linke und MigrantInnen. Viel zu oft fordern diese Übergriffe Todesopfer. Die Amadeu Antonio Stiftung zählt seit der Wiedervereinigung Deutschlands mindestens 138 Todesopfer. In vielen Fällen waren die Opfer aktive AntifaschistInnen die sich für eine Perspektive jenseits von Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Sexismus einsetzen. Menschen, die für eine fortschrittliche Gesellschaft kämpften und dafür mit ihrem Leben bezahlen mussten. Erst vor wenigen Wochen wurde in der Nähe von Offenburg ein junger Antifaschist Ziel eines Mordversuches.
Doch wir führen ihren Kampf weiter. Ob in Madrid Carlos Palomino, in Moskau Ivan Chutorskoy oder in Berlin Silvio Meier: nichts und niemand bleibt vergessen.

Siempre antifascista – In Gedenken an die Opfer faschistischer Gewalt

26.11.2011 | Antifa-Soli-Party

Halle 14 | KA-Rheinhafen
21 Uhr

DJ-Party mit

- Vladimir Spontanovic (DISCO)
- TSUNAMI vs. Manfred (Trash‘Techno)

Support your local Antifa

Den Naziaufmarsch in Emmendingen verhindern!

Am Samstag, den 22.10.2011, wollen Nazis aus der Region unter dem Motto „Gegen linken Terror – Nationalen Sozialismus erkämpfen!“ in Emmendingen aufmarschieren. Das Antifaschistische Aktionsbündnis Ortenau ruft dazu auf, sich an den Protesten dagegen zu beteiligen.

Zugtreffpunkt aus Karlsruhe: 08:45 Hbf Karlsruhe [Bahnhofsvorplatz]
Letzte Infos gibt es am Freitagabend um 20:00 Uhr in der Planwirtschaft

Nachdem die Demonstrationsanmeldung für den 22.10. in Offenburg von den Nazis zurückgenommen wurde (Hierbei spielte sicher der Vorfall in Riegel eine große Rolle), haben sie unter dem oben genannten, neuen Motto ihren Aufmarsch nach Emmendingen verlegt. Innerhalb weniger Tage hat sich ein breites Bündnis aus der Emmendinger Zivilgesellschaft gegründet: Emmendingen nazifrei veranstaltet den ganzen Tag über auf dem Marktplatz einen Bunten Markt für ein tolerantes und demokratisches Emmendingen. Um 10 Uhr 30 findet dort auch eine Kundgebung statt.
Die Nazis wollen sich auf dem Festplatz, ca. 10 Minuten Fußweg vom Marktplatz, treffen. Getrennt sind die beiden Plätze durch die von Nordwest nach Südost verlaufenden Bahngleise. Am 17.10. wurde der Naziaufmarsch von der Stadtverwaltung verboten. Das wird einerseits mit dem „zu erwartenden Gefahrenpotential“ und andererseits mit dem geschichtsträchtigen Datum begründet: Auch aus Emmendingen wurden am 22.10.1940 jüdische Menschen in das Konzentrationslager Gurs in Frankreich deportiert. Es ist zu erwarten, dass dieses Verbot vom zuständigen Gericht gekippt wird.
Kommt alle um zur Kundgebung auf dem Marktplatz in Emmendingen!
Den Naziaufmarsch verhindern!
Kein Fußbreit den Faschisten und Faschistinnen!

Für aktuelle Infos:

www.antifa-ortenau.tk
www.emmendingennazifrei.wordpress.com